Freizeitanlagen und Besucherattraktionen

Attraktive Freizeitinfrastruktur und Besucherattraktionen sind wichtige touristische Standortfaktoren. Gibt es Besuchermagneten, profitieren davon auch die benachbarten Anbieter aus Gastgewerbe, Einzelhandel und Dienstleistungen, Ziele werden bekannter, das Image der Destination profilierter.

ift liefert die Daten- und Entscheidungsgrundlagen für die Ansiedlung von Freizeitanlagen und Besucherattraktionen. Dazu gehört die die Erstellung von Potenzial-, Standort- und Machbarkeitsanalysen und die Beratung von Freizeitanlagen bei ihrer marktorientierten Weiterentwicklung. Zum Einsatz kommen dabei Marktforschungsinstrumente (Conjoint-Measurement, Fokusgruppen, Telefonische Befragungen), GIS-Programme (geografische Informationssysteme zur Ermittlung von Einzugsgebietsdaten) und unsere umfangreiche Datenbank mit Kennziffern zu zahlreichen Freizeitanlagen. Bei der Berechnung potenzieller Marktanteile wird das von ift entwickelte Modell der kumulierten Attraktivitätsquotienten verwendet.

Machbarkeitsstudie Villa Rustica im Wetteraukreis

Auftraggeber: Wetteraukreis, 2010

Im Rahmen eines Entwicklungskonzeptes zum touristischen Leitthema "ArchäologieLandschaft Wetterau" wurden für den Wetteraukreis die touristischen Potenziale rund um die Themen Kelten, Römer und Mittelalter ausgelotet. Ziel war der Bau einer Villa rustica in Form eines lebendigen Museums. Kontakt: Christian Rast

Tags: Hessen, Machbarkeitsstudien, Freizeitanlagen, Besucherattraktionen

Weitere Beispiele

  • Nutzungskonzept Schloss Marienburg
  • Touristisches Nutzungskonzept Loreley
  • Freizeitanlagenkonzept Sonsbeck
  • Nutzungskonzept Gymnicher Mühle
  • Plausibilitätsprüfung Hängebrücke Rottweil
  • Betriebskonzept Luisen- und Herzogenriethpark Mannheim
  • Machbarkeitsstudie für die Angebotserweiterung der Schlossberghöhle Homburg
  • Machbarkeitsstudie Transportmodul Halde am Erlebnisort Reden
  • Machbarkeitsstudie Gulliver-Welt Homburg (Saarland)
  • Machbarkeitsstudie LIZ Möhnesee
  • Beteiligung am Werkstattverfahren Haldenwelt, Gladbeck
  • Machbarkeitsstudie Seebühne Scheibesee, Hoyerswerda
  • Stellungnahme zu den touristischen Potenzialen und Effekten der Sonntagsöffnung des Fashion Outlet Montabaur
  • Begleitberatung Preispolitik Harzer Schmalspurbahnen GmbH (HSB)
  • Kundenzufriedenheitsanalyse Sole-Thermalbad Bad Bevensen
  • Besucherpotenzialanalyse Thermalbad Bad Bevensen
  • Freizeitorientiertes Nachnutzungskonzept Steinbruch Amöneburg
  • Vertriebskonzept egapark Erfurt
  • Entwurfs- und Ausführungskonzeption für den Biosphärenbahnhof Brahlstorf
  • Umsetzungsbegleitung Marketing "100 Jahre Ostdeutscher Rosengarten Forst (Lausitz)"
  • Machbarkeitsstudie für ein Kunst- und Naturmuseum in Vorarlberg
  • Machbarkeitsstudie Ludwig-Leichhardt-Museum
  • Machbarkeitsstudie Sayner Hütte in Bendorf
  • Machbarkeitsstudie mit Vorplanung für einen Freizeitpark im Osnabrücker Land
  • Machbarkeitsstudie Erlebnismuseum "Archaeum" in Albersdorf
  • Kurzbewertung für eine Besucherattraktion zum Thema Kneipp in Bad Wörrishofen
  • Besucherprognose und Empfehlungen zur Optimierung der Biosphäre Potsdam
  • Marketingkonzept Erlebniswelt Wolfsburg
  • Untersuchung regionalwirtschaftlicher Effekte für Science-Center Projekte in Berlin und Köln
  • Masterplan Naturerlebniswelt Wurmtal
  • Machbarkeitsstudie Warsteiner Naturfaszination
  • Masterplan Winterangebote Panorama Park (Sauerland)
  • Markt-, Wettbewerbs-, Preisanalyse und Marketingberatung Congress Park Hanau

Kontakt

  • ift GmbH Köln
  • Goltsteinstraße 87a
  • 50968 Köln
  • Tel (0221) 985495-01
  • Fax (0221) 985495-50
  • info@ift-consulting.de
  • ift GmbH Potsdam
  • Gutenbergstraße 74
  • 14467 Potsdam
  • Tel (0331) 20083-40
  • Fax (0331) 20083-47
  • potsdam@ift-consulting.de
ServiceQualität Deutschland (SQD) e.V.