Freizeitanlagen und Besucherattraktionen

Attraktive Freizeitinfrastruktur und Besucherattraktionen sind wichtige touristische Standortfaktoren. Gibt es Besuchermagneten, profitieren davon auch die benachbarten Anbieter aus Gastgewerbe, Einzelhandel und Dienstleistungen, Ziele werden bekannter, das Image der Destination profilierter.

ift liefert die Daten- und Entscheidungsgrundlagen für die Ansiedlung von Freizeitanlagen und Besucherattraktionen. Dazu gehört die die Erstellung von Potenzial-, Standort- und Machbarkeitsanalysen und die Beratung von Freizeitanlagen bei ihrer marktorientierten Weiterentwicklung. Zum Einsatz kommen dabei Marktforschungsinstrumente (Conjoint-Measurement, Fokusgruppen, Telefonische Befragungen), GIS-Programme (geografische Informationssysteme zur Ermittlung von Einzugsgebietsdaten) und unsere umfangreiche Datenbank mit Kennziffern zu zahlreichen Freizeitanlagen. Bei der Berechnung potenzieller Marktanteile wird das von ift entwickelte Modell der kumulierten Attraktivitätsquotienten verwendet.

  • Startseite
  • Themen
  • Freizeitanlagen, Besucherattraktionen

Beispiele für Projekte

Begleitberatung Angebotsentwicklung Festung Ehrenbreitstein

Begleitberatung Angebotsentwicklung Festung Ehrenbreitstein

Auftraggeber: Generaldirektion Kulturelles Erbe Rheinland-Pfalz, 2011

Anlässlich der BUGA 2011 wurde die Festung mit großem Einsatz saniert und attraktiviert. Zentraler Baustein war die Durchführung eines Workshops zur Angebotsgestaltung, auf dessen Basis ift konkrete Umsetzungsempfehlungen ausgearbeitet hat. Kontakt: Jan-F. Kobernuß, Christoph Schrahe

Menschen mit Behinderung in Freizeit- und Erlebnisparks inkl. Begleitberatung

Auftraggeber: Verein für Freizeitparks und Freizeitunternehmen e. V., Berlin, 2015/2016

Analyse der aktuellen Situation und Handlungsempfehlungen zum Umgang von Freizeitparks mit Menschen mit Behinderung. Mit Online-Befragung Mitglieder VDFU und Betroffene, Experten-gespräche, Vor-Ort-Checks und Auswertungen der Websiten in Hinblick auf Barrierefreiheit, Testanrufe, Workshop. Umsetzende Begleitberatung. Kontakt: Jan-F. Kobernuß, Christoph Schrahe

Markt- und Standortanalyse Erlebniszentrum Klimastiftung

Auftraggeber: Klimastiftung für Bürger, Sinsheim, Baden-Württemberg

Die ift GmbH begleitete die Klimastiftung bei der Analyse möglicher Standorte, berechnete regionalökonomische Effekte, erstellte einen Business-Plan und bewertete die Ausstellungskonzeption im Hinblick auf ihre touristische Attraktivität. Kontakt: Jan-F. Kobernuß

Untersuchung regionalökonomischer Effekte von Besucherattraktionen

Auftraggeber: verschiedene Auftraggeber

Untersuchungen durch eigene empirische Erhebungen im Allerpark in Wolfsburg, für das paläon/Erlebniszentrum Schöninger Speere in Schöningen, das Klimahaus in Bremerhaven sowie für die geplante Internationale Begegnungsstätte Deutsche Einheit in Hemstedt und Marienborn. Kontakt: Jan-F. Kobernuß, Christoph Schrahe

Plausibilitätsprüfung für eine Hängeseilbrücke vom Aufzugtestturm zum Zentrum der Stadt Rottweil

Auftraggeber: Ingenieurbüro für Bauwesen, Dipl. Ing. Michael Sieber, 2016

Plausibilitätsprüfung mit fundierten Aussagen über mögliche Besucherströme der geplanten Hängebrücke in Rottweil. Beantwortung folgender zentraler Fragen: Was ist unter Berücksichtigung der Markt- und Wettbewerbssituation ein plausibler Preis für den Besuch der Hängebrücke? Wie viele Besucher sind jährlich notwendig, um Investment und laufende Betriebskosten zu refinanzieren? Sind diese Besucherzahlen plausibel erreichbar? Kontakt: Jan-F. Kobernuß, Christoph Schrahe

Betriebswirtschaftliche Vorplanung Phänomenta Bremerhaven

Auftraggeber: PHÄNOMENTA Bremerhaven e. V.

Die Machbarkeitsüberprüfung erfolgte in Form einer Grobkonzeption, abgeleitetem Investitionsvolumen und einer Betrachtung der voraussichtlichen Betriebskosten. Daraus konnten Rückschlüsse auf die erforderlichen Frequenzen gezogen werden, die vor dem Hintergrund einer detaillierten Markt- und Wettbewerbsanalyse einer Plausibilitätsprüfung unterzogen wurden. Kontakt: Jan-F. Kobernuß, Christoph Schrahe

Machbarkeitsstudie Europäisches Hansemuseum Lübeck

Auftraggeber: Stadt Lübeck, 2010

Schwerpunkt der durch ift in Kooperation mit der Firma Petri & Tiemann GmbH durchgeführten Studie war es, die Kongruenz des Vorhabens mit den relevanten Förderkriterien einzuschätzen. Kontakt: Jan-F. Kobernuß, Christoph Schrahe

Tourismusstudie Wittenburg Village

Auftraggeber: Wittenburg Village GmbH

Studie zu den möglichen touristischen Synergien und Effekten des Vorhabens. Ausarbeitung konkreter Empfehlungen zur Verstärkung positiver Wechselwirkungen zwischen dem Projekt und dem regionalen Tourismus in Westmecklenburg und dem Biosphärenreservat Schaalsee. Kontakt: Jan-F. Kobernuß, Christoph Schrahe

Machbarkeitsstudie Villa Rustica im Wetteraukreis

Auftraggeber: Wetteraukreis, 2010

Im Rahmen eines Entwicklungskonzeptes zum touristischen Leitthema "ArchäologieLandschaft Wetterau" wurden für den Wetteraukreis die touristischen Potenziale rund um die Themen Kelten, Römer und Mittelalter ausgelotet. Ziel war der Bau einer Villa rustica in Form eines lebendigen Museums. Kontakt: Christian Rast

Machbarkeitsstudie Bayerisches Science Center

Auftraggeber: Förderkreis Bayerisches Science-Center in der Metropolregion Nürnberg e. V., 2012

Erarbeitung konzeptioneller Grundlagen, Standortvorschläge und darauf aufbauende Berechnungen und Zahlenwerte, die als Entscheidungsgrundlage hinsichtlich der Realisierung des Projektes dienten. Kontakt: Christian Rast

Umsetzungsberatung Brüder Grimm-Kulturzentrum Hanau

Auftraggeber: Stadt Hanau

Begleitberatung bei der Ausschreibung und Leistungsabnahme einer Konzept- und Machbarkeitsstudie. Begleitberatung bei der konzeptionellen Weiterentwicklung des Anlagenkonzeptes. Überprüfung der Wirtschaftlichkeit und der Besucherprognosen. Abstimmungsrunden mit potenziellen Betreibern. Moderation von Workshops sowie der Expertenkommission. Kontakt: Jan-F. Kobernuß

Machbarkeitsstudie Sport- und Freizeitpark Jülich im "Indeland"

Auftraggeber: Kreis Düren, 2007

Erstellung einer Machbarkeitsstudie mit Potenzialanalyse, Wettbewerbsanalyse und Wirtschaftlichkeitsberechnungen in Verbindung mit der Weiterentwicklung des Brückenkopf-Park Jülich zu einem Sport- und Freizeitpark. Die als machbar eingestuften Projekte Zeltplatz, Wohnmobilhafen, Hochseilgarten und Garten der Sinne wurden als EURegionale-Projekte gefördert und gebaut. Kontakt: Jan-F. Kobernuß, Christoph Schrahe

Weitere Beispiele

  • Nutzungskonzept Schloss Marienburg
  • Touristisches Nutzungskonzept Loreley
  • Freizeitanlagenkonzept Sonsbeck
  • Nutzungskonzept Gymnicher Mühle
  • Plausibilitätsprüfung Hängebrücke Rottweil
  • Betriebskonzept Luisen- und Herzogenriethpark Mannheim
  • Machbarkeitsstudie für die Angebotserweiterung der Schlossberghöhle Homburg
  • Machbarkeitsstudie Transportmodul Halde am Erlebnisort Reden
  • Machbarkeitsstudie Gulliver-Welt Homburg (Saarland)
  • Machbarkeitsstudie LIZ Möhnesee
  • Beteiligung am Werkstattverfahren Haldenwelt, Gladbeck
  • Machbarkeitsstudie Seebühne Scheibesee, Hoyerswerda
  • Stellungnahme zu den touristischen Potenzialen und Effekten der Sonntagsöffnung des Fashion Outlet Montabaur
  • Begleitberatung Preispolitik Harzer Schmalspurbahnen GmbH (HSB)
  • Kundenzufriedenheitsanalyse Sole-Thermalbad Bad Bevensen
  • Besucherpotenzialanalyse Thermalbad Bad Bevensen
  • Freizeitorientiertes Nachnutzungskonzept Steinbruch Amöneburg
  • Vertriebskonzept egapark Erfurt
  • Entwurfs- und Ausführungskonzeption für den Biosphärenbahnhof Brahlstorf
  • Umsetzungsbegleitung Marketing "100 Jahre Ostdeutscher Rosengarten Forst (Lausitz)"
  • Machbarkeitsstudie für ein Kunst- und Naturmuseum in Vorarlberg
  • Machbarkeitsstudie Ludwig-Leichhardt-Museum
  • Machbarkeitsstudie Sayner Hütte in Bendorf
  • Machbarkeitsstudie mit Vorplanung für einen Freizeitpark im Osnabrücker Land
  • Machbarkeitsstudie Erlebnismuseum "Archaeum" in Albersdorf
  • Kurzbewertung für eine Besucherattraktion zum Thema Kneipp in Bad Wörrishofen
  • Besucherprognose und Empfehlungen zur Optimierung der Biosphäre Potsdam
  • Marketingkonzept Erlebniswelt Wolfsburg
  • Untersuchung regionalwirtschaftlicher Effekte für Science-Center Projekte in Berlin und Köln
  • Masterplan Naturerlebniswelt Wurmtal
  • Machbarkeitsstudie Warsteiner Naturfaszination
  • Masterplan Winterangebote Panorama Park (Sauerland)
  • Markt-, Wettbewerbs-, Preisanalyse und Marketingberatung Congress Park Hanau

Kontakt

  • ift GmbH Köln
  • Goltsteinstraße 87a
  • 50968 Köln
  • Tel (0221) 985495-01
  • Fax (0221) 985495-50
  • info@ift-consulting.de
  • ift GmbH Potsdam
  • Gutenbergstraße 74
  • 14467 Potsdam
  • Tel (0331) 20083-40
  • Fax (0331) 20083-47
  • potsdam@ift-consulting.de
ServiceQualität Deutschland (SQD) e.V.