Machbarkeitsstudien und Standortanalysen

Machbarkeitsstudien und Standortanalysen dienen dazu, touristische Infrastruktur- und Bauvorhaben hinsichtlich ihrer Realisierbarkeit zu überprüfen und fundierte Entscheidungsgrundlagen zu liefern. Dabei steht die Analyse und Beurteilung der wirtschaftlichen Tragfähigkeit ganz oben auf der Agenda.

Das Leistungsspektrum von ift beinhaltet Besucher-Prognosen, die Berechnung von Einzugsbereichen, Standortbewertungen, Wirtschaftlichkeits- und Rentabilitätsanalysen, Investitions- und Folgekostenanalysen sowie die Entwicklung von Business-Plänen. Auf dem Weg zur Realisierung unterstützt die ift GmbH bei der fachlichen Ausarbeitung von Förderanträgen und der Betreiberakquisition.

Zu den Auftraggebern zählen öffentliche und privat betriebene Tourismuseinrichtungen wie Hotels, Feriendörfer, Museen, Besucherattraktionen, Bäder, Sportstätten, Bäder- und Gesundheitszentren, Freizeiteinrichtungen, Sportanlagen, Golfplätze etc.

  • Startseite
  • Leistungen
  • Machbarkeitsstudien, Standortanalysen

Beispiele für Projekte

Aktivierende Konzeptentwicklung zur Inwertsetzung der Industriekultur Steingut

Auftraggeber: Gemeinde Brachtal, 2017 (läuft)

Prozesssteuerung und Aktivierung der Akteure, Bestands- und Potenzialanalyse, Entwicklung von Nutzungs.- und Gestaltungsvorschläge für Areale, Standorte und deren Verknüpfungen, Klärung rechtlicher und wirtschaftlicher Rahmenbedingungen. Kontakt: Christiane Baum

Machbarkeitsstudie Weiterentwicklung Expedition Nordmeer Bremerhaven

Auftraggeber: Fischereihafen-Betriebsgesellschaft mbH, 2017 (läuft)

SWOT-Analyse mit anschließender Wettbewerbsanalyse zur Potenzialeinschätzung für die künftige Entwicklung der Ausstellung "Expedition Nordmeere", Handlungsempfehlungen und Profilierungsansätzen für eine zukunftsorientierte Positionierung. Kontakt: Jan-F. Kobernuß, Christoph Schrahe

Fortschreibung Besucherprognose und Durchführungshaushalt der IGA Metropole Ruhr 2027

Auftraggeber: Deutsche Bundesgartenschau-Gesellschaft mbH (DBG), 2017 (läuft)

Standortanalyse der fünf Zukunftsgärten, Besuchsprognose IGA 2027, Fortschreibung und Präzisierung der Durchführungskosten der IGA 2027unter Berücksichtigung der dezentralen Ausstellungsstandorte. Kontakt: Christian Rast

Machbarkeitsstudie Landesgartenschau Bad Gandersheim 2022

Auftraggeber. Stadt Bad Gandersheim, 2017 (läuft)

Nutzungs- und Funktionskonzept, Gestaltungskonzept aus Sicht des Durchführungsmanagements, Konzept zur Einbindung der Bürger/-innen sowie Konzept für Folgenutzungen, Investitionskosten und Finanzierung Durchführung. Kontakt: Christian Rast, in Zusammenarbeit mit Planungsbüro Kreikenbaum + Heinemann

Machbarkeitsstudie für ein Touristisches Service Center (TSC) Ferienland Cochem

Auftraggeber: Tourismus- und Heilbäderverband Rheinland-Pfalz e. V., 2017 (läuft)

Geschäftsfeld– und Wirtschaftlichkeitsanalyse, Grundsatzermittlung Rechtsformen und Kooperationsmodelle, Konzeption mit künftiger Aufgabestruktur und Lösungsentwicklung für die Bereiche Marketing, Vertrieb und Gästeservice und Umsetzungskonzept. Kontakt: Christian Rast

Machbarkeitsstudie im Rahmen der Planungen für die touristische Neuerschließung des Homburger Schlossberges

Auftraggeber: Kreisstadt Homburg (Saar), 2017

Schlüssigkeit und Marktfähigkeit der öffentlichen touristischen Infrastruktureinrichtung, Einzugsbereiche, Gästezahlen, Wirtschaftlichkeit (Kostenschätzung für die Baumaßnahmen, Besucherprognose, Erlösprognose, Betriebskostenabschätzung), Träger-Betreiber-Konzept, Auswirkungen der öffentlichen touristischen Infrastruktureinrichtung auf ähnliche öffentliche oder private Einrichtungen im relevanten Einzugsbereich (Synergieeffekte, Konkurrenzen). Kontakt: Jan-F. Kobernuß

Machbarkeitsstudie Erlebnisbauernhof Magdeburg

Auftraggeber: Landvolkbildung Thüringen e. V., 2017 (läuft)

Plausibilität, Konzeptvarianten, Machbarkeit, Wirtschaftlichkeit und Marketingkonzep. Kontakt: Jan-F. Kobernuß

Kurzstudie zur Plausibilisierung der Errichtung einer Flyline in Bad Schwalbach

Auftraggeber: Eigenbetrieb Staatsbad Bad Schwalbach, 2017

Evaluierung zu erreichender Kundenpotenziale, Ermittlung der Bau-, Bauneben-, Betriebs- und Wartungs-kosten, Geländevermessung inkl. Datenbearbeitung, Erstellung einer Grundlagenplanung und Ausfertigung von Planungsunterlagen, Einschätzung zur Realisierbarkeit und Inbetriebsetzung der Gesamtanlage. Kontakt: Christian Rast, in Zusammenarbeit mit Hochkant GmbH

Besucher- und Erlösprognose für die Bundesgartenschau Mannheim 2023 BUGA Mannheim Besucherprognose

Auftraggeber: Bundesgartenschau Mannheim 2023 gGmbH, 2017

Ermittlung von Kennziffern zurückliegender Gartenschauen, Programmierung eines Prognosemodells , Plausibilitätsprüfung, Erlöskalkulation. Kontakt: Christian Rast

Machbarkeitsstudie zur Weiterentwicklung des „Portals zur Geschichte - Sammlung Frauenstift Bad“

Auftraggeber: Stadt Bad Gandersheim, 2017 (läuft)

Situationsbewertung mit Markt-, Standort- und Wettbewerbsanalyse sowie tourismusfachlicher Bewertung; Entwicklung verschiedener künftiger Konzeptvarianten; inhaltliches Konzept mit Raum- und Betriebskonzept, Investitionskalkulation und Wirtschaftlichkeitsanalyse mit Besucherprognose; Träger-Betreiber-Konzept. Kontakt: Jan-F. Kobernuß

Machbarkeitsstudie zur Attraktivierung der Congresshalle Saarbrücken

Auftraggeber: Congress-Centrum Saar GmbH, Saarbrücken, 2017

Markt-, Standort-, Wettbewerbsanalyse, Vorhabenbeschreibung, künftiges Veranstaltungs-Erlös-Modell, zu erwartende Effekte durch das Vorhaben für die Congresshalle und die Landeshauptstadt Saarbrücken. Kontakt: Katja Stefanis

Machbarkeitsstudie für Hotelangebote in Recklinghausen

Auftraggeber: Stadtverwaltung Recklinghausen, Wirtschaftsförderung, Recklinghausen 2016/17

Markt- und Standortanalyse, Plausibilitätsprüfung, Machbarkeitsstudie für mehrere potenzielle Standorte im Stadtgebiet. Kontakt: Jan-F. Kobernuß

Machbarkeitsstudie für Beherbergungsangebote im Elbauenpark Magdeburg

Auftraggeber: Messe- und Veranstaltungsgesellschaft Magdeburg GmbH, 2017

Markt- und Standortanalyse, Entwicklung verschiedener Konzeptansätze für Beherbergungsangebote, Plausibilitätsprüfung / erste Hinweise zur wirtschaftlichen Machbarkeit. Kontakt: Katja Stefanis

Erweitertes Nutzungs- und Gastronomiekonzept Schloss Marienburg

Erweitertes Nutzungs- und Gastronomiekonzept Schloss Marienburg

Auftraggeber: EAC GmbH, 2015/2016

Nutzungskonzept mit Besucherbefragung. Prüfung neuer touristischer Nutzungen, Gastronomiekonzept, Optimierungspotenziale, Businessplan mit GUV und Liquiditätsvorschau. Kontakt: Katja Stefanis, Christoph Schrahe

Nutzungskonzept Gesamtstandort Gymnicher Mühle

Nutzungskonzept Gesamtstandort Gymnicher Mühle

Auftraggeber: Rhein-Erft Kreis, 2016

Analyse der (wirtschaftlichen) Ausgangssituation, Potenzialanalyse (zu Zielgruppen, Quellgebieten, Finanzierungsmöglichkeiten, potenziellen Partnern), Entwicklung eines Geschäftsmodells für den zukünftigen Betrieb der Gymnicher Mühle. Kontakt: Jan-F. Kobernuß, Christoph Schrahe

Wirtschaftliche Machbarkeitsstudie für ein Transportmedium auf das Haldenplateau Erlebnisort Reden

Wirtschaftliche Machbarkeitsstudie für ein Transportmedium auf das Haldenplateau Erlebnisort Reden

Auftraggeber: LEG Saar, 2016

Erstellung einer Machbarkeitsstudie unter Berücksichtigung der Ziele der Tourismuskonzeption Saarland 2025. Kontakt: Jan-F. Kobernuß, Christoph Schrahe

Hotelbedarfsanalyse für den Kreis Viersen

Hotelbedarfsanalyse für den Kreis Viersen

Auftraggeber: WFG für den Kreis Viersen mbH, 2015

Ermittlung des Potenzials für weitere Hotelangebote im Kreis Viersen. Einschließlich Markt- und Wettbewerbsanalyse und Betrachtung Erfolg versprechender Anlagen- und Standortkonzepte. Checkliste für die Wirtschaftsförderung zur Auswahl geeigneter Standorte für Hotelkonzepte in den Bereichen Leisure und Business. Kontakt: Jan-F. Kobernuß

Landesgartenschau Bad Honnef 2020

Landesgartenschau Bad Honnef 2020

Auftraggeber: Stadt Bad Honnef, 2014/15

Machbarkeitsstudie inkl. Besucherprognose für eine Landesgartenschau 2020 in Bad Honnef (NRW), Entwurf Durchführungshaushalt und Begleitberatung zur Bewerbung, in Zusammenarbeit mit RMP Landschaftsarchitekten(Bonn/Bad-Godesberg). Kontakt: Christian Rast

Machbarkeitsstudie für die Entwicklung einer touristischen Infrastruktur in der Stadt Burg

Machbarkeitsstudie für die Entwicklung einer touristischen Infrastruktur in der Stadt Burg

Auftraggeber: Stadt Burg (bei Magdeburg)

Strategie zur Entwicklung der touristischen Infrastruktur vor dem Hintergrund der Ausrichtung der Landesgartenschau 2018. Analysen, Ziele, Umsetzungsfahrplan für die Leitprojekte (Info-/Servicepoint für Tagesgäste, zertifizierte Tourist-Information, Leit- und Informationssystem, webbasierte Infoplattform). Kontakt: Katja Stefanis

Markt- und Standortanalyse Erlebniszentrum Klimastiftung

Markt- und Standortanalyse Erlebniszentrum Klimastiftung

Auftraggeber: Klimastiftung für Bürger, Sinsheim, Baden-Württemberg

Die ift GmbH begleitete die Klimastiftung bei der Analyse möglicher Standorte, berechnete regionalökonomische Effekte, erstellte einen Business-Plan und bewertete die Ausstellungskonzeption im Hinblick auf ihre touristische Attraktivität. Kontakt: Jan-F. Kobernuß

Machbarkeitsstudie Europäisches Hansemuseum Lübeck

Machbarkeitsstudie Europäisches Hansemuseum Lübeck

Auftraggeber: Stadt Lübeck, 2010

Schwerpunkt der durch ift in Kooperation mit der Firma Petri & Tiemann GmbH durchgeführten Studie war es, die Kongruenz des Vorhabens mit den relevanten Förderkriterien einzuschätzen. Kontakt: Jan-F. Kobernuß, Christoph Schrahe

Markt- und Standortanalyse für ein Hotel in Recklinghausen

Markt- und Standortanalyse für ein Hotel in Recklinghausen

Auftraggeber: Stadt Recklinghausen, 2016/2017

Potenzialanalyse für den Ausbau von Hotelkapazitäten in Recklinghausen unter Berücksichtigung des Angebotsbestandes, der aktuellen Nachfrage sowie der Nachfrage- und Angebotsentwicklung im Umfeld. Abschätzung der zusätzlich möglichen Nachfrage für den Hotelstandort Reckliunghausen. Im zweiten Schritt Untersuchung konkreter Standorte in Verbindung mit konkreten Betriebskonzepten. Kontakt: Jan-F. Kobernuß

Hotelprojekt BonnVisio

Hotelprojekt BonnVisio

Auftraggeber: BonnVisio Immobilienverwaltungs GmbH & Co. KG, 2008

Markt- und Standortanalyse sowie Wirtschaftlichkeitsberechnungen für das im Herbst 2009 eröffnete Hotel Kameha Grand in Bonn. Empfehlungen hinsichtlich Positionierung, Kapazitäten, Angebotsbausteinen und der Gliederung von Funktionsbereichen. Kontakt: Jan-F. Kobernuß

 Begleitberatung zur Angebotsentwicklung der Festung Ehrenbreitstein, Koblenz

Begleitberatung zur Angebotsentwicklung der Festung Ehrenbreitstein, Koblenz

Auftraggeber: Generaldirektion Kulturelles Erbe Rheinland-Pfalz, 2011

Die Festung Ehrenbreitstein gehört zu den zentralen Attraktionen im Mittelrheintal und in Koblenz und wurde anlässlich der BUGA 2011 attraktiviert. Aufgabe ift: Optimierung der betrieblichen Abläufe, strategisch-konzeptionelle Fragestellungen, Maßnahmenentwicklung zur besucherorientierte Möblierung und Beschilderung. Begleitberatung zur Angebotsentwicklung mit Workshop. Kontakt: Jan-F. Kobernuß

Zukunftsvarianten Campingplatz Überlingen

Auftraggeber: Kur und Touristik Überlingen GmbH, 2014

Gutachten für die Nachnutzung einer Teilfläche des Landesgartenschau-Areals. Entstehung eines Bürgerparks unter Einbeziehung des Campingparks in Überlingen. Entwicklung von mehreren Zukunftsvarianten zur Integration von Campingangeboten. Prüfung und Bewertung hinsichtlich ihrer wirtschaftlichen und sonstigen Effekte. Ansprechpartner: Christian Rast

Zukunftskonzept Luisenpark und Herzogenriedpark Stadt Mannheim

Auftraggeber: Stadtpark Mannheim gGmbH, Baden-Württemberg, 2015/16

Bestandsanalyse von Luisen- und Herzogenriedpark in den Bereichen Gebäude, Zoologie, Freianlagen unter besonderer Berücksichtigung von Marketing, betrieblichen Abläufen, Wirtschaftlichkeit, Zielgruppenerfordernisse. Konzeptentwicklung mit Leitbild, Zielen, Strategien und Szenarien mit konkreten Entwicklungsprojekten für Pflanzenschauhäuser, Freianlagen, Edutainment-, Spiel- und Sportangebote, Gastronomie, Veranstaltungen, Marketing und Preispolitik sowie Personalentwicklung. Kontakt: Christian Rast

Hotelbedarfs- und Wirkungsanalyse für Borkum

Auftraggeber: Wirtschaftsbetriebe der Stadt NSHB Borkum GmbH, 2016

Um die Potenziale einer Investition im Hotelleriebereich und deren Auswirkungen auf umliegende Betriebe fundiert zu untersuchen, hat ift 2016 eine Hotelbedarfs- und Wirkungsanalyse für Borkum erstellt. Kontakt: Jan-F. Kobernuß

Exemplarisches Nutzungskonzept für Orte mit herausragender touristischer Bedeutung in Rheinland-Pfalz – am Beispiel Loreley

Auftraggeber: Entwicklungsagentur Rheinland-Pfalz e. V., 2016

Erarbeitung eines ergänzenden touristischen Nutzungskonzeptes mit Maßnahmen und deren (Re-)Finanzierung zur langfristigen Entwicklung des Loreley-Felsens. Ziel war es dabei, am Beispiel des Loreley-Plateaus als Ort mit herausragender touristischer Bedeutung in Rheinland-Pfalz exemplarische Angebotsbausteine zu definieren, die zentralen Bedürfnisse und Anforderungen spezifischer Zielgruppen unter den Besuchern erfüllen. Kontakt: Christian Rast

Betriebswirtschaftliche Vorplanung Phänomenta Bremerhaven

Auftraggeber: PHÄNOMENTA Bremerhaven e. V., Bremen

Die Machbarkeitsüberprüfung erfolgte in Form einer Grobkonzeption, abgeleitetem Investitionsvolumen und einer Betrachtung der voraussichtlichen Betriebskosten. Daraus konnten Rückschlüsse auf die erforderlichen Frequenzen gezogen werden, die vor dem Hintergrund einer detaillierten Markt- und Wettbewerbsanalyse einer Plausibilitätsprüfung unterzogen wurden. Kontakt: Jan-F. Kobernuß, Christoph Schrahe

Machbarkeitsstudie Auenzentrum Lippstadt

Auftraggeber: Stadt Lippstadt

Begleit- und Umsetzungsberatung zur Qualifizierung des Konzeptes zum Regionale-Projekt Auenzentrum Lippstadt bis zur Umsetzungsreife. Dabei u. a. Erstellung und Fortschreibung eines Business-Plans mit Betrachtung unterschiedlicher Varianten, Abstimmung mit Fördermittelgebern, Ämtern, Planern, Moderation von Lenkungsgruppensitzungen. Kontakt: Jan-F. Kobernuß

Machbarkeitsstudie Bayerisches Science Center

Auftraggeber: Förderkreis Bayerisches Science-Center in der Metropolregion Nürnberg e. V., 2012

Erarbeitung konzeptioneller Grundlagen, Standortvorschläge und darauf aufbauende Berechnungen und Zahlenwerte, die als Entscheidungsgrundlage hinsichtlich der Realisierung des Projektes dienten. Kontakt: Christian Rast

Tourismusstudie Wittenburg Village

Auftraggeber: Wittenburg Village GmbH

Studie zu den möglichen touristischen Synergien und Effekten des Vorhabens. Ausarbeitung konkreter Empfehlungen zur Verstärkung positiver Wechselwirkungen zwischen dem Projekt und dem regionalen Tourismus in Westmecklenburg und dem Biosphärenreservat Schaalsee. Kontakt: Jan-F. Kobernuß, Christoph Schrahe

Machbarkeitsstudie Gulliver-Welt

Auftraggeber: Stadt Homburg, Saarland, 2015

Machbarkeitsstudie mit einer Analyse des Nachfragepotenzials und einer Marktanalyse mit ausgewählten Benchmarks folgende Bausteine: Wirtschaftlichkeitsbetrachtung, Betriebskonzept, Effekte für Tourismus und Wirtschaft, Fazit und Bewertung. Kontakt: Jan-F. Kobernuß, Christoph Schrahe

Standortverträglichkeit einer Ferienparkanlage in Bad Zwischenahn

Auftraggeber: Gemeinde Bad Zwischenahn, Niedersachsen, 2011

Touristische Nachnutzung des Geländes des ehemaligen Bundeswehrkrankenhauses. Realisierung eines großen Investitionsvorhabens, für das drei Konzepte vorlagen: Bau von Beherbergungsangeboten in einem Volumen von 663, 846 bzw. 1. 216 Betten, verteilt auf ein Hotel (bei 2 Konzepten), Ferienhäusern und Ferienwohnungen. Kontakt: Jan-F. Kobernuß

Plausibilitätsprüfung für eine Hängeseilbrücke vom Aufzugtestturm zum Zentrum der Stadt Rottweil

Auftraggeber: Ingenieurbüro für Bauwesen, Dipl. Ing. Michael Sieber, 2016

Plausibilitätsprüfung mit fundierten Aussagen über mögliche Besucherströme der geplanten Hängebrücke in Rottweil. Beantwortung folgender zentraler Fragen: Was ist unter Berücksichtigung der Markt- und Wettbewerbssituation ein plausibler Preis für den Besuch der Hängebrücke? Wie viele Besucher sind jährlich notwendig, um Investment und laufende Betriebskosten zu refinanzieren? Sind diese Besucherzahlen plausibel erreichbar? Kontakt: Jan-F. Kobernuß, Christoph Schrahe

Weitere Beispiele

Machbarkeitsstudien zu:

  • Barrierefreiheit Landschaftsinformationszentrum Möhnesee (LIZ)
  • Sport- und Freizeitpark Jülich im "Indeland"
  • Erholungsentwicklungskonzept für Müllrose, Schlaubetal
  • Seebühne Scheibesee, Hoyerswerda
  • Skiarena Silbersattel
  • Blankenheim Freilinger See
  • Energiepfad Windpark Ellern
  • Abschätzung der Investitionen Black Fox Adventure Park
  • Erholungsraum Hufeisensee Halle (Saale)
  • Landesgartenschau 2018 Bad Gandersheim
  • Buga 2021 in Erfurt
  • Gartenschauen in Bad Essen, Zülpich, Berlin, Vreden, Bad Honnef
  • Ludwig-Leichardt-Museum
  • Bonn „Haus der Natur“
  • Sayner Hütte in Bendorf
  • Römische Villa Rustika im Wetteraukreis
  • Heilbadbetrieb Bad Suderode
  • Therapiezentrum Bad Kösen
  • Ziegeleipark Mildenberg
  • Kunstakademie Heimbach
  • Multifunktionales Forumsgebäude RWE Power
  • Freizeitorientiertes Nachnutzungskonzept Steinbruch Amöneburg
  • Realisierung von Freizeitgroßanlagen im Osnabrücker Land
  • Erlebniswelt Goldisthal
  • Wurmbergseilbahn
  • Wintersportarena Winterberg
  • Doppelmayr Bergplanet
  • Sommerbiathlon-Anlage in Mettlach

Plausibilitätsstudien zu:

  • Naturerlebniscamp Liesetal, Hallenberg
  • freizeitorientierten Nutzungsoptionen für den Mondorfer See, Niederkassel
  • Neuausrichtung des Universum Science Center in Bremen

Markt-, Potenzial-, Standort und Machbarkeitsanalysen Beherbergung:

  • Hotel an der Königshütte in Kempen am Niederrhein
  • Hotel auf dem „NINO-Sanierungsgebiet“ in Nordhorn
  • 5*Hotel auf Norderney
  • Hotelprojekte in Nördlingen, Mannheim, Potsdam, Hunsrück, Siegtal etc.
  • Tagungszentrum Norderney

Kontakt

  • ift GmbH Köln
  • Goltsteinstraße 87a
  • 50968 Köln
  • Tel (0221) 985495-01
  • Fax (0221) 985495-50
  • info@ift-consulting.de
  • ift GmbH Potsdam
  • Gutenbergstraße 74
  • 14467 Potsdam
  • Tel (0331) 20083-40
  • Fax (0331) 20083-47
  • potsdam@ift-consulting.de
ServiceQualität Deutschland (SQD) e.V.