• Startseite
  • Gartenschauen - ift Freizeit- und Tourismusberatung GmbH

Besucherbefragung BUGA Havel 2015

Auftraggeber: Deutsche Bundegartenschau GmbH (2015)

Messung der Besucherzufriedenheit und Ableitung des Feintunings der laufenden, aber auch künftiger Gartenschauen in Form von 1.000 persönlichen Interviews. Auswertung nach dem lebensstilorientierten BSR-Modell. Kontakt: Christian Rast

BUGA Erfurt 2021

Auftraggeber: Deutsche Bundesgartenschau Gesellschaft mbH

Machbarkeittsstudie und Bewerbungskonzeption für die Ausrichtung der Bundesgartenschau 2021 in Erfurt, in Zusammenarbeit mit dem Büro für Landschaftsarchitektur und Stadtplanung Seebauer, Wefers und Partner GbR (2011), Fortschreibung der Besuchsprognose auf Basis empirisch abgeleiteter Schätzungen der Besuche von Einhei-mischen, Tages- und Übernachtungsgästen (2017/2018), Prüfung möglicher Alternativszenarien der Durchführung der Bundesgartenschau Erfurt 2021 aufgrund der Corona-Krise (2020).

Kontakt: Christian Rast

BUGA Mittelrheintal

Auftraggeber: Entwicklungsagentur Rheinland-Pfalz e. V.

Entwicklung verschiedener Varianten einer BUGA 2031 mit Experten und Bürgern, gemeinsame Auswahl einer dezentralen Variante, zukunftsweisende Projekte und Maßnahmen, Ableitung von Fragen zu Investitions- und Durchführungsschwerpunkten und finanziell-organisatorischen Rahmensetzungen, zusammen mit RMP und Runze & Casper (2016). Machbarkeitsstudie zur BUGA 2031 in Zusammenarbeit mit RMP Lanschaftsarchitekten, De Zwarte Hond GmbH und Runze & Casper Werbeagentur GmbH (2017). Musterbericht/Vorlage für eine Datenwelt BUGA Oberes Mittelrheintal 2029/2031 (2018). Imageanalyse für dei BUGA 2029 (2019). Kontakt: Christian Rast

Gartenschauen als Instrument der Tourismus- und Stadtentwicklung

Christian Rast, 25.09.2015

ift erarbeitet seit vielen Jahren Konzepte und Studien für Gartenschauen und kennt Erfolgsfaktoren und die erzielbaren Effekte für Stadt und Region sehr genau.

Die langfristigen Effekte, die Gartenschauen nach sich ziehen, werden vielfach unterschätzt. Was auf den ersten Blick lediglich wie eine große Bühne für Landschaftsarchitekten und Gärtnereibetriebe und wie ein attraktives freizeittouristisches Angebot für Familien und Senioren wirkt, entpuppt sich auf den zweiten Blick als Impulsgeber für die erfolgreiche Stadt- und Regionalentwicklung.

Eine nachhaltig konzipierte Gartenschau kann sich auf Jahre und Jahrzehnte positiv auf den Städtebau und die Tourismusentwicklung auswirken. Wir zeigen Ihnen im Folgenden die Effekte auf und weisen auf die Erfolgsfaktoren hin:

Landesgartenschau Bad Honnef 2020

Auftraggeber: Stadt Bad Honnef, 2014/15

Machbarkeitsstudie inkl. Besucherprognose für eine Landesgartenschau 2020 in Bad Honnef (NRW), Entwurf Durchführungshaushalt und Begleitberatung zur Bewerbung, in Zusammenarbeit mit RMP Landschaftsarchitekten(Bonn/Bad-Godesberg). Kontakt: Christian Rast

Machbarkeitsstudie und Bewerbungskonzeption für die Bundesgartenschau 2031 im Welterbe Oberes Mittelrheintal

Auftraggeber: Entwicklungsagentur Rheinland-Pfalz e.V., 2017/18

In Zusammenarbeit mit RMP Landschaftsarchitekten, De SwarteHond und Runze und Casper Werbeagentur GmbH: Bürgerworkshops, Expertenrunden, Informationsveranstaltungen, Definition von Schwerpunktstandorten, Ausstellungskonzept, Investitions- und Durchführungshaushalt inkl. Refinanzierung, Klärung von Organisationsstrukturen, Erstellung der Machbarkeitsstudie, begleitende Presse- und Öffentlichkeitsarbeit. Kontakt: Christian Rast

Kontakt

  • ift GmbH Köln
  • Goltsteinstraße 87a
  • 50968 Köln
  • Tel (0221) 985495-01
  • Fax (0221) 985495-50
  • info@ift-consulting.de
  • ift GmbH Potsdam
  • Gutenbergstraße 74
  • 14467 Potsdam
  • Tel (0331) 20083-40
  • Fax (0331) 20083-47
  • potsdam@ift-consulting.de
ServiceQualität Deutschland (SQD) e.V.